Das Gonsenheimer Feldhandballteam Frühjahr 1952

Die Aktiven auf dem Bild v.l.n.r: stehend: Karl Geib (Hut), Name nicht bekannt, Martin Wolf, Kurt Preuss, K.-H. Becker, Alois Hettenkofer, Günter Mosi, Ludwig Becker, Werner Hofem, Rolf Lochner (Hut) vorne: Friedel Becker, Tw. Schreiber , Martin Dreibus. Dieses Bild wurde von Karl-Hans Becker überlassen, (auf dem Bild 5. v.l.)
Die Aktiven auf dem Bild v.l.n.r: stehend: Karl Geib (Hut), Name nicht bekannt, Martin Wolf, Kurt Preuss, K.-H. Becker, Alois Hettenkofer, Günter Mosi, Ludwig Becker, Werner Hofem, Rolf Lochner (Hut) vorne: Friedel Becker, Tw. Schreiber , Martin Dreibus. Dieses Bild wurde von Karl-Hans Becker überlassen, (auf dem Bild 5. v.l.)

Für alle die sich noch erinnern und den später geborenen zum Schrecken: Handball wurde zu jener Zeit nicht in Hallen gespielt, die es kaum gab, sondern auf dem Großfeld (Fussballplatz). Das was hier auf den ersten Blick wie der Zaun einer Hühnerstalls wirkt ist das Tor (ein Fussballtor eben...). Das "Netz" ist aus Maschendraht, welcher den Schiri unterstützte, denn es quittierte mit einem recht merkwürdigen Klang den Ball, der sich darin verfing... Der Sport war recht naturverbunden, der Acker alles andere als prelltauglich, und die Temperaturen waren weit weg von unseren wohltemperierten Sporthallen. Das waren noch  echte Kerle... Harald würde sagen: "Als ich vor meiner Geburt bei den Gonsenheimer Handballern weilte, da hat es mich eben erwischt, das Handballvirus!" Alla dann...