Berichte, Fotos

17.11.2019: D1 - Weisenau 17:22

Die aktuelle Erkältungswelle macht auch vor uns nicht Halt, so dass wir momentan gefühlt mehr Kranke und Verletzte in der Mannschaft haben als spielfähige Spielerinnen. Deshalb mussten wir für das Spiel am Sonntag gegen Weisenau Domi und Niggy rekrutieren sowie Maaike und Bine aus der 3. einkaufen (Danke euch für die Unterstützung!!). Dann noch die erkältete Theresa und angeschlagene Leonie mit dazu, wieder eine Torfrau ins Feld und Babsi quasi direkt aus dem Flieger auf die Platte, so starteten wir gegen den HV Weisenau, gegen den wir im Hinspiel unentschieden gespielt hatten und nun eigentlich den Sieg holen wollten.
Doch Weisenau startete konzentrierter und ging deshalb in Führung, die sie über 2:4, 4:7, 5:9 bis zum 6:11 Pausenstand stetig ausbauen konnten.
In der Kabine wies uns Winni an, dass die Halben sich wegen der vorgezogenen Eins mehr bewegen und die Mitte etwas weiter wegbleiben sollte. Dann die entstehenden Lücken nutzen und beim Torabschluss konzentrieren.

Die 2. Halbzeit startete ausgeglichen, Weisenau schaffte es nicht, sich weiter abzusetzen, aber wir schafften es auch nicht, den Rückstand zu verkürzen. Erst 10 Minuten vor Schluss klappte es endlich besser, so dass wir uns von 11:17 auf 16:19 rankämpften. Doch leider schlichen sich dann wieder zu viele Fehler ein und das harte Spiel ohne die Möglichkeit zum Wechseln tat sein Übriges, so dass es am Ende nicht reichte und wir uns mit 17:22 geschlagen geben mussten.
Jetzt hoffen wir, dass die Kranken- und Verletztenserie einreißt, so dass wir beim nächsten Spiel endlich wieder zeigen können, was wir drauf haben!

Mit dabei waren:
Anna, Jess, Leonie, Cécile, Theresa, Renée, Franca, Katharina, Domi, Niggy, Babsi, Maaike, Bine

10.11.2019: Nieder-Olm - D2 26:17

Nach dem Sieg gegen Schott letzte Woche ging es diesen Sonntag für uns sehr ersatzgeschwächt nach Nieder-Olm.

 

Nachdem sich Marie am Donnerstag im Training den Finger gebrochen hatte, blieben uns nur noch 8 Spielerinnen übrig, von den leider nicht alle fit waren. Glücklicherweise können unsere Torfrauen auch im Feld spielen, sonst hätten wir zwischenzeitlich wohl sogar im Unterzahl spielen müssen.

Das wichtigste Ziel war also, dass sich niemand verletzte, außerdem wollten wir natürlich trotz der schlechten Ausgangssituation unser Bestes geben und Spaß haben.

 

Leider startete das Spiel dann aber direkt sehr schlecht für uns, wir machten in der Abwehr die Lücken nicht richtig zu und spielten vorne zu viele Fehlpässe, so dass wir nach 10 Minuten bereits 6:1 zurücklagen. Doch wir konnten uns zum Glück fangen, verteidigten hinten konsequenter und schafften es vorne die Lücken zu nutzen, wodurch wir uns wieder rankämpften und mit nur einem Tor Rückstand zum 11:10 in die Pause gingen.

 

Hier konnten erstmal alle durchschnaufen und wir beschlossen, in der zweiten Halbzeit weiter gemeinsam zu kämpfen, durch einen schnellen Ball Lücken freizuspielen und uns in der Abwehr gegenseitig zu helfen.

Doch wieder gelang uns der Start nicht wirklich und die Nieder-Olmerinnen konnten direkt 3 Tore in Folge erzielen. Auch wenn wir uns danach wieder etwas fingen, merkte man nach 45 gespielten Minuten einfach, dass uns die Kraft ausging.

 

Wir hatten niemanden zum Wechseln und so standen auf dem Feld teils stark angeschlagene Spielerinnen. Dies führte dazu, dass wir uns letzten Endes mit 26:17 geschlagen geben mussten. Das ist etwas bitter, da wir uns in der ersten Halbzeit nochmal so gut rangekämpft hatten und wir wissen, dass mehr drin gewesen wäre, wenn wir nicht so ersatzgeschwächt hätten antreten müssen.

 

Aber so bleibt uns nichts anderes übrig, als mit dem Ergebnis zufrieden zu sein und zu hoffen, dass wir beim Rückspiel wieder mehr und alle fit sind!

Es spielten:
Katharina, Lara, Valerie, Leonie, Cécile, Renée, Jess, Franca

27.10.2019: Sobernheim - D2 21:16

Valerie Restat

 

Am Sonntag machten wir uns zu unserer längsten Auswärtsfahrt der Saison

nach Sobernheim auf. Die Devise war eigentlich klar: Die weite Anreise sollte sich lohnen, und wir wollten die Punkte auf jeden Fall mit nach Hause nehmen. Nicht so klar war, wen wir an den Kreis stellen würden, da wir leider ohne Kreisläuferin anreisen mussten. Die Auswahl war bei acht Feldspielerinnen aber nicht sehr groß, und so übernahmen Marie vV und Cécile diese Aufgabe.

 

Das Spiel startete ausgeglichen,

und über 1:1, 3:3, 4:4 bis zum 6:6 konnte sich keine Mannschaft absetzen. Unser größtes Problem: der Abschluss! Egal von welcher Position, die Würfe landeten am Pfosten, an der Latte oder wir schossen die Torfrau ab. Dies führte dazu, dass wir mit einem 2-Tore-Rückstand 8:6 in die Pause gingen.

 

In der Kabine forderte Winni,

dass wir uns bei den Abschlüssen mehr konzentrieren, den Ball noch schneller nach vorne spielen und uns hinten in den Abwehr noch mehr aushelfen sollten! Leider schafften wir es nicht, das Geforderte umzusetzen. Vorne spielten wir teils unkonzentriert mit vielen Fehlpässen, kämpften mit der rutschigen Halle und schafften es zudem einfach nicht, unsere Abschlüsse im Tor unterzubringen.

 

So kamen wir zwar zum 13:12 nochmal auf ein Tor ran, ließen die Gegner dann jedoch davonziehen und mussten am Schluss mit einer 21:16-Niederlage sehr unzufrieden den Heimweg antreten.

 

Nächste Woche wollen wir es zuhause gegen Schott auf jeden Fall besser machen und hoffen auf zahlreiche Unterstützung von der Tribüne!

 

Es spielten: Katharina, Valerie, Marie vV, Leonie, Annalena, Cécile, Franca, Marie, Jess, Babsi